Argentina Fusion: Pioniere des unverfälschten Geschmacks zu Besuch in Olten

Wer einen Streifzug durch die neue argentinische Küche unternimmt, wird um diese beiden Köche nicht herumkommen: Guido Tassi und Mauricio Couly. Beide suchen das Besondere im Einfachen, zelebrieren den unverfälschten Geschmack und bereichern die argentinische Fine-Dining-Szene mit ihrer ganz eigenen Handschrift. Vom 22. bis 24. Juni 2017 sind sie in Olten zu Gast.

Argentina Fusion hat unzählige Facetten. Mit Guido Tassi und Mauricio Couly lädt das Gustofestival vom 22. bis 24. Juni 2017 zwei Vertreter ein, die diese Entwicklung konsequent, eigenständig und gleichzeitig unangestrengt umsetzen. Basis ist immer die reich gefüllte Speisekammer Argentiniens, die unendlich viel mehr als Rindfleisch zu bieten hat. Während Guido Tassi stark von der technischen Brillanz, der Eleganz und Feinheit der Gerichte seiner europäischen Lehrmeister beeinflusst wurde, ist die norditalienische Küche seiner Familie das Fundament von Mauricio Couly. Er bietet mit seinen einfachen Kreationen Aromen und Texturen, die nicht nur den Gaumen verblüffen. Die Lässigkeit, mit der sowohl Guido Tassi als auch Mauricio Couly grosse Küche präsentieren, ist beeindruckend und so stehen die beiden Spitzenköche, nachdem sie mit ihren raffinierten Gerichten bereits am Gustofestival 2016 Begeisterung geerntet hatten, vom 22. bis 24. Juni zum zweiten Mal in Olten hinter dem Herd. In der Schweiz kochen die beiden Gäste aus Argentinien ganz der lokalen Philosophie des Gustofestival entsprechend, vorwiegend mit Zutaten aus der Schweiz.

Guido Tassi, Restó, Buenos Aires (AR)

Die Kochkarriere von Guido Tassi (36) spielt sich im Superlativ ab. Bereits während seiner Ausbildung wird er als bester Kochstudent ausgezeichnet. Es folgt ein Praktikum beim baskischen Küchenchef Martín Berasategui, zurück in Buenos Aires wird er mit 21 Jahren Küchenchef. Seine Leidenschaft für lokale Lebensmittel, europäische Kochtechniken und klare Aromen entdeckt er bei Michel Bras, einem der einflussreichsten Köche Frankreichs, und diese Leidenschaft wird seine kulinarische Handschrift fortan prägen. Seit 2000 kocht Guido Tassi in seinem eigenen Restaurant, dem Restó (2015: Rang 43 der Latin Armerica’s 50 Best Restaurants) in Buenos Aires. Er ist Executive Chef des Puerto Valle Hotels in der Provinz Corrientes und Gastgeber der TV-Sendung Kilometer 0. Diese setzt sich für lokale Nahrungsmittel ein und will generell die Distanz zwischen Anbauort und Teller verkürzen. Ein wichtiges Anliegen für Guido Tassi, der international als einer der Vorreiter der «farm to table»-Bewegung angesehen wird. «Ich beschäftige mich bereits seit vielen Jahren mit Gemüse und Früchten, den Anbau- und Erntemethoden. Für mich ist die Verwendung von lokalen Zutaten etwas ganz Normales und ich sehe mich deshalb nicht als Teil einer Bewegung oder Organisation», so Guido Tassi. Er trifft am Freitag, den 23. Juni 2017, auf Fabian Strutz und sein Team im Restaurant National.

Mauricio Couly, La Toscana, Neuquén (AR)

Seine ersten kulinarischen Schritte unternimmt Mauricio Couly als Jugendlicher im Restaurant der Familie. Im Anschluss an seine Ausbildung zum Koch absolviert er einen Stage bei Francis Mallman (Chefs Table, Staffel 1). Danach folgen Anstellungen in den besten Restaurants Argentiniens, Sao Paulos (Julia Cocina und La Table Oliviers) und in Norditalien. Von dort stammt ursprünglich seine Familie und dort kehrt er immer wieder zurück. Im Jahr 2005 eröffnete er mit seinen zwei Brüdern das Restaurant La Toscana Neuquén und entwickelt seinen unverwechselbaren Stil, die «Italian-Patagonian-Cuisine». Sein grösstes Talent beweist Mauricio Couly jedoch beim Käsen. Was 2010 als privates Hobby begann, führte ihn dazu, über 20 verschiedene Sorten zu entwickeln, teils Eigenkreationen, teils inspiriert von den grossen Käsesorten. Mauricio Couly hält eigens für seine Käseproduktion auf der Farm seiner Familie über zwanzig Kühe, Ziegen und gegen fünfzig Schafe. Mit seinen eigenen Kreationen will er in Argentinien Bewusstsein und Respekt für den Käse schaffen. Das Land zählt zwar zu den «Top Ten» der käseproduzierenden Staaten weltweit, stellt jedoch fast ausschliesslich industriellen Käse her. Ans Gustofestival reist Mauricio Couly selbstverständlich mit einigen Kostproben an und trifft in Olten am 22. Juni 2017 auf das Team vom Restaurant Terminus.

Am 24. Juni geben die beiden Protagonisten ein Gastspiel mit dem Patoro-Koch Pascal Schwarz unter dem Titel «Küchen 6 Händer» im Patoro Store, der sich ebenfalls in Olten befindet.

Reservationen: http://www.gustofestival.ch/ticket/af
Alle Informationen zu Gustofestival «Argentina Fusion»: https://gustofestival.ch/p/argentina_fusion