Gastköche

Während der letzten 20 Jahre haben sich die Gustofestival Gastköche immer wieder anlässlich kulinarischer Events wie «zufällig» getroffen und zusammen gekocht. Einige sind bereits alte Bekannte, und es kommen aber jedes Jahr auch neue Gäste dazu. Die kulinarische Familie wächst.

AKTUELLE

Dolli Irigoyen

Schon seit Mitte der 90er Jahre konsolidiert sich Dolli Irigoyen als eine der ganz grossen Figuren des Metiers. In unzähligen Kochsendungen, die sich in ganz Südamerika grösster Beliebtheit erfreuen, gibt sie ihr Wissen weiter. 2009 wurde sie für ihre Kochbuchreihen (8 Volumen & DVD) «Dolli cocina para todos» und «Dolli Irigoyen en su cocina» mit dem «Gourmand World Cook Award» für das weltbeste Bookazine geehrt. Ihr neustes Buch «Productos Argentinos» bringt die bereits seit Jahrzehnten andauernde intensive Arbeit um die kulinarische Identität Argentiniens auf den Punkt. Heute betreibt sie ihren «Espacio Dolli», ein kulinarisches Mekka in Buenos Aires wo Neues entsteht. Ihre Denkfabrik, wie Dolli sie lachend nennt, öffnet ausschliesslich für geschlossene Gesellschaften. Und wenn sie nicht in ihrer eigenen Küche aufzufinden ist, reist und repräsentiert sie an unzähligen Events rund um den Globus oder bereitet vielleicht gerade eine neue Kochshow für das Fernsehen vor. Dolli ist Jurymitglied bei verschiedenen internationalen Kochwettbewerben und viermalige Präsidentin des Bocuse D’Or, der wohl begehrtesten Trophäe der Branche.

Dolli Irigoyen auf Instagram
www.dolliirigoyen.com

Santiago Macías

Santiago Macías ist der Executive Chef vom Restaurant «i latina». Das Restaurant ist eine der Top Adressen in Südamerika und führt aktuell sogar das Ranking von Tripadvisor in Buenos Aires an. Geboren wurde Santiago 1985 in Bogotá, Kolumbien. Aufgewachsen ist er in Cartena, der karibischen Küstenstadt Kolumbiens, wo er mit 17 Jahren seine kulinarische Karriere begann. Während einigen Jahren reiste Santiago um die Welt, füllte in verschiedenen exklusiven Restaurants und Hotels seinen Rucksack und feilte an seinem eigenen Kochstil. Seine Erfahrungen und Visionen setzt er heute in seinem eigenen Restaurant «i latina» in kulinarische Überraschungen um.

Santiago Macías auf Instagram
http://www.ilatinabuenosaires.com/

Andy Zaugg

Andy Zaugg hat sein Handwerk von der Pike auf erlernt und in Spitzenbetrieben im In- und Ausland erarbeitet. Zu den Highlights zählen auf seinem Weg zur Spitze etwa die Fischerzunft in Schaffhausen – wo er übrigens seine Frau Roberta am Herd kennengelernt hat – und das Hotel Garryvoe in Irland. Gemeinsam mit Roberta übernahm er 1992 das Restaurant Zum alten Stephan. Weiterbildungen bei internationalen Stars in Strassbourg (Emil Jung), Paris (Michel Rostang und Patrick Pignol) und New York (unter anderem in den Restaurants 5757, Four Seasons, Nelos, Le Cirque) haben sein Können abgerundet. Andy Zaugg begleitet Gustofestival als kulinarischer Leiter und Caterer.

Andy Zaugg auf Instagram
www.alterstephan.ch

Anthony Vasquez

Anthony Vásquez, der den Tag mit einem Shot Leche di Tigre beginnt, hat am Culinary Institute D’Gallia und anschliessend an der Akademie Le Cordon Bleu in Lima das Kochhandwerk erlernt. Nach einer ersten Anstellung als Küchenchef und einem Einsatz zur Promotion der peruanischen Küche in Hongkong wechselte er zu La Mar. Dort war er zuerst in Lima und dann in San Francisco als Souschef tätig. Wieder zurück in Peru übernahm er die Position als Executive Chef bei La Mar. Gleichzeitig war er für die Eröffnung von Tanta Barcelona zuständig und als Executive Chef für A & G Madrid tätig.

Anthony Vasquez auf Instagram

Guido Tassi

Guido Tassi gilt mit seinen 35 Jahren als eines der ganz grossen Talente. Die Sporen verdiente er sich zunächst in den Küchen der argentinischen Spitzenhotellerie. Darunter zum Beispiel das legendäre Llao-Llao in Bariloche in Patagonien (Leading Hotels of the World). Danach folgten Wanderjahre bei Spitzenköchen in Spanien (Martín Berazategui, 3 Sterne Michelin) und beim weltberühmten Franzosen Michel Bras (3 Sterne Michelin). Zurück in Argentinien übernahm er im Jahr 2000 das Restaurant Restó, das er bis heute mit grossem Erfolg führt. Seit 2015 wird sein Restaurant in der Liste der 50 besten Restaurants in Lateinamerika geführt und seine wöchentliche Kochsendung «kilometro 0» ist beim heimischen Publikum äusserst beliebt.

Guido Tassi auf Instagram

Mauricio Couly

Mauricio Couly Ventimiglia wurde in Pigüé, einem Dorf in der Provinz Buenos Aires, als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Im Anschluss an seine Ausbildung zum Koch konnte er 2000 einen der heiss begehrten Stages beim schon damals berühmten argentinischen Kochphilosophen Francis Mallman absolvieren. 2002 begab er sich auf eine internationale Tour. Von São Paulo reist er nach London und weiter in den Norden Italiens, wo die Wurzeln seiner Familie sind. Im Jahr 2005 eröffnete er das Restaurant La Toscana in Patagonien. Sein grösstes Talent beweist Mauricio aber beim Käsen. Was 2010 auf dem nur wenige Hektar grossen Landgut als privates Hobby begann, wird heute von der nationalen Presse hochgelobt.

Mauricio Couly auf Instagram

Boris Walker

Nach klassischer Ausbildung und Werdegang ergibt sich für Boris 1995 die einmalige Chance als Küchenchef für das Formel 1 Team Sauber um die Welt zu ziehen. Ende 1996 zieht es ihn nach Buenos Aires, wo er sich zuerst als Schulungsleiter für The Bue Trainers (Gate Gourmet) und später als Direktionsassistent und Sektorenleiter für das Flugcatering behauptet. Im 2000 zieht er mit seiner argentinischen Frau zurück in die Schweiz und nimmt nach einem erneuten kurzen Gastspiel bei der Formel 1 das Angebot als Produkt Manager bei der damaligen Mövenpick Produktion (später Deliciel) an. 2005 beschliessen Boris und seine Frau – nun mit 2 Kindern – erneut das Glück in Argentinien zu versuchen. Als Chefkoch und Geschäftsführer eröffnet er für das Weingut Familia Schroeder das Gourmet Restaurant Saurus, welches schon bald als eines der besten kulinarischen Destinationen in ganz Patagonien gehandelt wird. Im 2014 lanciert er in Mar del Plata das Projekt Gustofestival und zieht schon kurz darauf aus familiären Gründen zurück in die Schweiz.

www.gusto-servicios.ch

Urban Schiess

Nach einer Kochlehre im wunderschönen Appenzellerland folgten Wander- und Lehrjahre durch die Küchen verschiedener grosser Hotels, wie das Palace in Gstaad. Darauf wurde Urban Schiess Küchenchef im renommierten Hotel Krone in Solothurn und hat dann für sechs Jahre in der Region Solothurn einen Landgasthof geführt. Nach einer kreativen Pause in Spanien – und natürlich auch in der spanischen Küche – hat Urban einen Neuanfang geplant. Er drückte in der Schule für Erwachsenenbildung, Leitung und Führung, SELF, Bern nochmals die Schulbank und erlangte mit der Abschlussarbeit «Kochen verbindet – Kochen als Instrument für kreative Teamentwicklung» das eidgenössische Diplom für Erwachsenenbildung. Seit 2011 betreibt Urban in der Alten Schmitte Selzach ein Kochatelier, in dem er eine schnörkellose Küche zelebriert. Die Sensorik, die verschiedenen Kochkulturen und die Faszination für Lebensmittel haben es ihm angetan. Mit Experimentierfreude, Neugier und einer Prise Handwerk geht Urban mit seinen Gästen auf genussvolle kulinarische Reisen.

www.kochkuenste.ch

EHEMALIGE

Diego Gera

Diego Gera begann seine langjährige kulinarische Laufbahn 1988 als Trainee im Sheraton Buenos Aires. Im selben Hotel übernahm er ab 1996 als Sous Chef die Verantwortung für die Küche des Restaurants El Aljibe. Dieses war damals eine der allerersten Adressen Argentiniens. Als junger Koch hat Diego Gera verschiedene prestigeträchtige nationale Kochwettbewerbe gewonnen, wie zum Beispiel den «Jungkoch des Jahres 1997» (Nestlé und cuisine&vins). Im Jahr 2000 repräsentiert Diego Gera Argentinien beim anerkanntesten internationalen Kochwettbewerb Bocuse d’Or und gewinnt den 6. Platz im Gesamtklassement sowie den Hauptpreis für das Lammgericht. Nach Stages bei Anton Mosimann in London übernimmt er bis 2004 den Posten des Vizedirektors der IAG, der grössten Kochschule Lateinamerikas. Seit rund 10 Jahren betreut Diego Gera verschiedene gastronomische Projekte und lanciert 2006 die Erfolgsgeschichte Biblio Traiteur. Aktuell ist Diego Gera Direktor der The Buetrainers (Gate Gourmet), kulinarischer Berater verschiedener Restaurants und Executive Chef vom exklusiven Yacht Club Puerto Madero.

Pablo Buzzo

Der Argentinier Pablo Buzzo begann seine Karriere 1996 im Restaurant «Cholila» beim «Alma Pater» Francis Mallman im Puerto Madero in Buenos Aires. Später realisierte Pablo «Stages» in San Martin de los Andes (patagonische Anden), wo er auch die Frau seiner beiden Kinder kennenlernte. Während seiner Laufban hat er mit den ganz Grossen der Zunft zusammengearbeitet, so z. B. mit Dolli Irigoyen, Fernando Troccam Ashley James und vielen mehr. Seit 2010 ist Pablo Executive Chief für das Weingut Bodega del fin del mundo, das mit über 2500 Ha Reben zu den grösseren Weingütern Argentiniens gehört. Pablo führt das zum Weingut gehörende Restaurant Experiencia im Trendquartier SOHO in Buenos Aires und repräsentiert die patagonische Küche und Wein rund um den Globus. Pablos Arbeit wurde im 2013 mit dem begehrten Preis «Mejor cocina de Autor» ausgezeichnet.

Pablo Buzzo auf Instagram

Martin Molteni

Seine Passion für das Kochen hat Martin Molteni schon im Restaurant der Familie entdeckt. In der australischen Hotelfachschule Regency hat er sich unter anderem zum Konditor und Koch ausgebildet. Danach arbeitete er in der Top Gastronomie in Frankreich, wo er die Tradition und Entwicklung der «grossen Küche» kennengelernt hat. Seit 1996 lebt Martin Molteni wieder in Argentinien und erforscht die Wurzeln der kulinarischen Identität seines Heimatlandes und des südamerikanischen Kontinents. Im Jahr 2001 vertrat er Argentinien an der «International Culinary and Pastry Trophy» der Culinary Academy of France in Paris und 2003 am Bocuse d‘Or World Cooking Contest in Lyon. Seit 2006 setzt er seine Kochphilosophie der neuen argentinischen Küche in seinem Restaurant Puratierra im wunderschönen Quartier Belgrano in Buenos Aires um. Daneben arbeitet er weiterhin als kulinarischer Berater im In- und Ausland. Martin Moltenis Restaurant Puratierra wird auf der Liste der San Pellegrino 50 besten Restaurants Südamerikas geführt.

Martin Molteni auf Instagram

Darío Gualtieri

Darío Gualtieri hat seine Laufbahn beim «Alma Pater» der neuen argentinischen Küche, dem kochenden Philosophen Francis Malman, begonnen. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Koch in der «The Bue Trainers» mit Felix Muntwyler trat er als junger Berufsmann bei Hyatt ein. Während mehreren Jahren kann er sich so auf fast allen Kontinenten weiterbilden und wertvolle Erfahrungen sammeln. 1999 vertritt er sein Heimatland am internationalen und hochdottierten Wettbewerb Bocuse d’Or in Lyon. Im 2005 wird Darío Gualtieris Arbeit von der kulinarischen Akademie Frankreichs ausgezeichnet. Als Exekutive Chef leitete er während rund 3 Jahren die Küche des weltberühmten Hotel Llao Llao Hotel & Resort Bariloche. Neben unzähligen kulinarischen Projekten wirkt Darío Gualtieri im Casa Umare (San Pellegrino 50 besten Restaurants Südamerikas) und betreibt seine eigene Kochschule EAG. Sein neuster Wurf ist das Darío Gualtieri Bistró im Trendquartier Palermo SOHO.

Dario Gualtieri auf Instagram

Hernan Taiana

Bei niemandem sonst, als beim ehrwürdigen grossen Meister Ramiro Rodriguez Pardo, hat Hernan 1986 seine ersten kulinarischen Schritte unternommen, um bereits 1990/91 die begehrte Stelle als Sous-chef des schon damals als Koriphäe geltenden Francis Mallman anzutreten. Weitere Stationen waren danach die Küche von Ada Conarco im Tomo 1, die während vielen Jahren unangefochtene Nummer eins der Millionenmetropole Buenos Aires. Danach wagte Hernan den Sprung in die Selbstständigkeit und eröffnete das «Taiana Bistro» am Punta del Este in Uruguay, wo sich der Jetset des Rio de la Plata im Sommer am Strand räkelt. Im 2012 übernimmt er den Job für das neu zu eröffnende Restaurant Astrid & Gaston, eine der weltweit nur drei Filialen des Hauptsitzes in Peru (3 Sterne Michelin und Nummer 4 der Pellegrini Top Restaurants of the World): Seit 2014 entwickelt Hernan Taiana mit grossem Erfolg seinen eigenen kulinarischen Stil, der mit einer Art Fusionsküche Argentinien - Peru - und klassischer französischen Küche für Aufsehen sorgt.

Hernan Taiana auf Instagram